Die Restaurierung unseres Glockenturms 2012-2015

10.03.2015

Letzter Akt: das neue Friedhofstor. Es handelt sich um eine Kunstschmiedearbeit von Charly Munnecke aus Struxdorf.

10.11.14

Nun ist endlich auch der Weg zur Kirche fertig (hier noch mit Quarzsand bedeckt).

Die Älteren sind begeistert: Die neue Zuwegung ist Rollator- und Rollstuhlfreundlich.

3.7.2014

Fertig!

Die Arbeiten am Glockenturm sind abgeschlossen, das Gerüst ist entfernt und auch die Glockensteuerung ist wieder in Betrieb, so dass die Glocken 3x täglich ans Gebet erinnern.

Nun bleibt noch der Aufgang zur Kirche herzurichten.

16. Mai 2014

Es geht voran. Der untere Dachrand wurde verbreitert, um das Holz des Turmes besser zu schützen. Die ersten Holzziegel sind angebracht. Unser Turm wird blond.

2. Mai 2014

Der Dachdecker kommt

Als nächster Schritt in der Renovierung wird jetzt das Dach des Glockenturms erneuert. Am 5. Mai 2014 soll das Gerüst aufgebaut werden.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

23. Dezember 2013

Es hat tatsächlich geklappt: pünktlich zu Weihnachten sind die Zimmerleute von Möller und Tams fertig geworden.

Im Frühjahr bekommt der Turm noch eine neue Haube und der Weg zur Kirche, der durch die Bauarbeiten arg gelitten hat, wird neu gestaltet.

Ein herzliches Dankeschön an alle Beteiligten und die Spender in Vergangenheit und Zukunft!

Glockenturm am 5.12.2013

5. Dezember 2013

Allmählich nimmt unser Glockenturm Form an. Die Außenverschalung ist fast fertig - der Dachdecker geht im Frühling ans Werk.

Im Sonntagsgottesdienst am 1. Advent bekamen die Glocken spontanen Applaus. Vielen Menschen hat der vertraute Klang gefehlt - und längst nicht nur denen, die auch zum Gottesdienst kommen!

28.November 2013

 

Die Glocken läuten wieder! Zwar dauern die Bauarbeiten am Turm noch an, aber die Stabilität ist jetzt soweit wieder hergestellt, dass die Glocken wieder betrieben werden dürfen. Pünktlich zum Beginn des neuen Kirchenjahres!

5.November 2013

 

Der Glockenturm steht wieder auf eigenen Füßen!

Die tragenden Elemente sind nun fertiggestellt, als nächstes geht es an die Außenverkleidung. Glücklicherweise hat der Orkan nur die Plane ein wenig zerfetzt und den Turm ansonsten unbeschädigt gelassen.

Glockenturm August 2013

 

August 2013

Zum Sommerfest sollte er fertig sein, pünktlich zu seinem 250. Geburtstag. Leider wurde nichts daraus. Zu viele Unwägbarkeiten haben den Bau verzögert (und verteuert).

Das Denkmalschutzamt hat verlangt, den Turm mit einer umlaufenden Schwelle auszustatten. Um Platz dafür zu schaffen, wurden die alten Fundamentfelsen entfernt und durch moderne Betonfundamente ersetzt. Diese müssen vorerst trocknen.

Zurzeit ruht der Bau: Es fehlt an Material. Leider stellte sich heraus, dass mehr Balken ersetzt werden müssen als anfangs angenommen. Abgelagertes Eichenholz in den notwendigen Dimensionen ist aber nicht ohne Weiteres zu bekommen.

Bitte beten Sie mit dafür, dass das nötige Holz gefunden wird und die Kosten einigermaßen im Rahmen bleiben!

Der derzeitige Spendenstand beläuft sich auf rund 8000 Euro. Herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

30.Mai

Endlich werden die Arbeiten am Glockenturm wieder aufgenommen! Das benötigte Holz für die Schwellen wurde in Lemgo gefunden und gekauft. Es ist mittlerweile angekommen.

Das neue Fundament wird erstellt, die Schwellen aufgelegt. Der gesamte Turm wird angehoben und auf die neuen Schwellen gesetzt. Es dürfte spannend werden.

Wir hoffen, dass die Arbeiten nun zügig voran gehen.

 

 


Der Glockenturm in der SHZ am 10.04.2013:

zum Artikel

Der Glöckner von St. Marien

7.April

Ab heute wird mit der Hand geläutet. Einen herzlichen Dank an die Kirchengemeinde Großsolt, die uns ihre mobile Glocke zur Verfügung gestellt hat!

Frau Fabritz, Herr Pintat-Witt, Herr Prof. Ullrich

4.April

Ein wichtiger Tag heute - die Kirchenkreisarchitektin, Frau Fabritz, der Bauleiter, Herr Pintat-Witt und der Statiker, Prof. Ullrich, begutachteten den freigelegten Turm.

Die Schäden sind deutlich schlimmer als anfangs angenommen.

Wir diskutieren eine radikale Lösung: den Turmhelm absägen, mit einem Kran beiseite stellen, die alte Holzkonstruktion abreißen und komplett neu bauen.

Kosten: Teuer.

 

 

 

Hebevorrichtung

 

Dann kommen zwei gute Nachrichten: es ist gelungen, den Turm an einer Seite anzuheben - somit können die Balken nach und nach entlastet und ausgetauscht werden. Zudem konnte die Firma Möller und Tams passendes Material auftreiben. Abgelagerte Eichenbalken in ca 6m Länge und 35x35 cm Durchmesser sind nämlich nicht gerade im Baumarkt um die Ecke erhältlich.

 

Der Glockenturm - wieder notdürftig bekleidet

weitere Infos und Spendenkonto finden Sie unten auf der Seite!

Schwere Schäden am Glockenturm

Fachleute des Kirchenkreises brachten es an den Tag: die geplante Sanierung des Glockenturmes wird deutlich umfangreicher als erwartet. Die vier Hauptstützen ("Stiele") des Turmes sind durchgerottet.

Darum dürfen wir bis auf Weiteres nur noch die kleine Glocke läuten....

Spenden sind herzlich willkommen:
Unsere Bankverbindung:
Kirchliches Verwaltungszentrum Schleswig,
Kontonummer 68 888
BLZ 217 500 00 (NOSPA)
Verwendungszweck: "37/0100-00-02200 Havetofter Glockenturm".

Wenn Sie Ihren Namen und Adresse angeben, wird Ihnen automatisch eine Spendenbescheinigung zugesandt. Vielen Dank für Ihre Hilfe!

 

(Bilder zum Vergrößern anklicken)

 

Glockenturm Nordostecke
Nordostecke
Glockenturm Nordwestecke
Nordwestecke
Glockenturm Südostecke
Südostecke
Glockenturm Südwestecke
Südwestecke



Oktober 2012: Leider hat der bislang für uns zuständige Architekt des Kirchenkreises die Stelle gewechselt. Seine Nachfolgerin übernimmt die Ausschreibungen. Wir hoffen nun auf einen Baubeginn im Frühjahr 2013.

 

November 2012: Der aktuelle Stand der Spendeneingänge liegt inzwischen bei 7000€ und steigt weiterhin. Herzlichen Dank!

 

Januar 2013: Die Kirchenkreisarchitektin stellt dem Kirchengemeinderat die Ausschreibungsergebnisse vor. Leider konnten wir noch keinen Auftrag vergeben, weil erst noch der Denkmalschutz kommen muss ...

 

März 2013: Der Denkmalschutz war jetzt da, kann aber noch nicht viel sagen. Erstmal müssen die Bretter vom Turm entfernt werden, damit man das genaue Ausmaß der Schäden einschätzen kann.

April 2013 Nun ist es soweit: Am 2. und 3. April wurde die Bretterverkleidung vom Glockenturm entfernt, um die Stützkonstruktion zugänglich zu machen. Nach der Begutachtung durch den Statiker sehen wir weiter.

Glockenturm entkleidet